LUTZ | ABEL begleitet den „Lörracher Weg 2“

LUTZ ABEL begleitet Lörracher Weg 2

LUTZ | ABEL begleitet den „Lörracher Weg 2“

Mit der Grundsteinlegung wurde ein weiterer Meilenstein für den Neubau des Zentralklinikums Lörrach gelegt – ein Großbauprojekt mit Kosten in Höhe von etwa EUR 343 Mio. Der „Lörracher Weg 2“ sieht eine enge Kooperation aller Beteiligten vor – dies zeigt sich auch in der partnerschaftlich geprägten Ausschreibung der Bauleistungen.
schließen

Mit der Grundsteinlegung im August 2021 ist ein weiterer Meilenstein für den Neubau der Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH erreicht. Der baden-württembergische Sozialminister Manne Lucha sprach einmal mehr von einem Leuchtturmprojekt, das der neue Gesundheitscampus und das neue Klinikum durch die Sicherstellung einer guten medizinischen Versorgung sowie attraktiver Arbeitsplätze darstellten.

Vorangegangen war im Frühsommer die Zuschlagserteilung der Rohbauarbeiten des größten Einzellos des Bauvorhabens – mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag an die Ed. Züblin AG aus Stuttgart.

Zum „Lörracher Weg“, der als großes Kooperationsprojekt über unterschiedliche Träger hinweg begann, gehört auch eine enge Kooperation aller Beteiligten in der Umsetzung des Vorhabens. Vor dem Hintergrund dessen wurde das größte Los Rohbauarbeiten im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb vergeben, einer eher ungewöhnlichen Vergabeart für Rohbauarbeiten bei einer Einzelgewerkvergabe. Dadurch hat es der Bauherr allerdings erreicht, das Know-how der Baufirmen im Verfahren und in der Vertragsgestaltung zu berücksichtigen. So konnte er gemeinsam und in Abstimmung mit dem Planerteam auf deren Bedürfnisse und Konzepte bei der Umsetzung eines Großbauvorhabens eingehen, etwa beim Thema Bauzeit und Qualitäten – das alles zu Gunsten der Kosten. Denn mit rund EUR 43 Millionen bleiben diese deutlich innerhalb des geplanten Baukostenbudgets.

Dabei beinhalteten die für die Bewertung relevanten und auch zum Vertragsinhalt gemachten Konzepte der Bieter, mit denen zuletzt Verhandlungen durchgeführt wurden, etwa Angaben dazu, wie die Bauzeit auch bei unvorhersehbaren Störungen, nicht zuletzt der Corona-Pandemie, eingehalten werden kann. Somit verfolgt man nicht nur mit dem Projekt selbst eine gute Strategie, sondern auch bei dessen Umsetzung.

Die Arbeiten am Rohbau begannen Ende Mai 2021. Sie werden bis voraussichtlich Mai 2023 andauern – und damit einige Monate früher beendet sein, als erwartet. Die Inbetriebnahme der Klinik ist schließlich für 2025 vorgesehen.

Das Stuttgarter Team von LUTZ | ABEL hat das Verhandlungsverfahren für die Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH vergabe- und baurechtlich begleitet und berät den Bauherrn und weitere Träger auch in den rund 100 zusätzlichen Ausschreibungen des Projekts. Darüber hinaus ist das Team von LUTZ | ABEL auch im Projekt selbst baurechtlich beratend tätig.

LUTZ | ABEL berät bundesweit verschiedene Kliniken bei Bauvorhaben, unter anderem bei großen Neubauvorhaben in Göppingen, Memmingen und Böblingen oder in Coburg sowie in München. Zudem unterstützt LUTZ | ABEL öffentliche Auftraggeber bei der Ausschreibung von Leistungen bis hin zum kompletten Vergabemanagement.

 

Berater Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH im Vergaberecht und Baurecht

LUTZ | ABEL Rechtsanwalts PartG mbB

Dr. Daniel Junk, Rechtsanwalt, Partner

Iris Glönkler, Rechtsanwältin